Für Extrafilme
Was
  • Logo
  • Portal (Responsive Design)
  • Print

Eine neue Marke für ein Video on Demand Portal

Jeder, der mit Marketing in digitalen Zeitalter zu tun hat weiß: Payed Content ist ein heißes Eisen. Es gibt genügend Beispiele für grandioses Scheitern. Ein Gegenbeispiel ist extrafilme.de, das erste Special-Interest-Filmportal Deutschlands. Wir durften diese Marke von der Stunde null an aufbauen. Die geniale Idee von Stefan Eckardt, Geschäftsführer und Erfinder von extrafilme.de: "Bietet den Menschen leichten, schnellen, günstigen, digitalen Zugang zu Filmen über ihr Hobby! Dann werden sie euch lieben - und dafür bezahlen!" Wir entwickelten ein Logo, das sich als App-Symbol genauso eignet wie als Youtube-Channel- oder als Samsung Smart TV-Icon.

fr_extrafilme_1-1 fr_extrafilme_1-2 fr_extrafilme_1-3 fr_extrafilme_1-4 fr_extrafilme_1-5

Wie zieht man Filmrechte-Inhaber auf seine Seite?

Nachdem wir die Marke extrafilme.de inklusive Logo, Claim, Corporate Design vollständig entwickelt hatten waren Vertriebsmaterialien gefordert, denn die erste Hürde, die extrafilme.de in der Kommunikation nehmen musste war es, Contentgeber (ambitionierte Kleinproduzenten, DVD-Verlage) für das neue digitale Angebot zu gewinnen. Sie sollten schließlich Ihre Filme dort uploaden. Dazu entwickelten wir als Türöffner ein Mailing, mit einem kleinen, unterhaltsamen Daumenkino als emotionalem Element. Begleitet von einem faktisch argumentierenden Flyer mit allen Vorteils-Argumenten.

 

Wie sieht das VoD-Portal dann aus?

Es ist klasse, eine Marke von der Geburt an zu begleiten und zu helfen, sie wachsen zu lassen. Ein besonders schöner Moment war, als das Portal online ging. Wir übersetzten unser für extrafilme entwickeltes Corporate Design in Zusammenarbeit mit GWA in einen klaren Portal-Look im Response Design.

fr_extrafilme_3-2 fr_extrafilme_3-1

Für alle Hobbyisten! Ein Trailer

Für die Phase vor dem Portal-Launch entwickelten wir einen Trailer, der Laune auf extrafilme.de machte. Igor Patalas schnitt ihn, Giesing Team vertonte ihn, Commercial Film Service produzierte ihn.